VPSS
Hardware, Betriebsplattformen, Systemumgebung
UNIX und Windows
Versand- Planung und Steuerungs- System

VPSS ist in Cobol geschrieben und wird unter PC sowie UNIX gewartet. Eine Version für die AS400 ist auch vorhanden, diese wird jedoch nicht über die BJH Software vertrieben. Trotz Windows-Applicationen und Steuerung mit der Maus ist VPSS tastenorientiert aufgebaut. Es sind zur Steuerung die Funktionstasten belegt. Dieses ist bedingt durch die parallele Wartung unter Windows sowie UNIX-Systemen und hat auch ergonomische Aspekte, da in die meisten Eingabefelder manuell Texte einzugeben sind. Innerhalb der Packerei erfolgt die Bearbeitung mit Barcodes.

Datenhaltung
Die Datenhaltung erfolgt standardmäßig in ISAM-Dateien. Bei den Bewegungsdaten können die Daten jedoch auch über eine x-beliebige Datenbank bezogen werden. Dabei ist es möglich, vorhandene Datenbanken mitzubenutzen, unter Umständen sogar die gleichen Felder, wenn dieses gewünscht wird. Bei einem großen Auftragsvolumen wird die Nutzung einer betriebsinternen Datenbank empfohlen. Reorganisation und Löschung werden aufgrund variabler Plausibilitäten auf Sendungsebene durchgeführt.

Aufbau / Programmlogik
VPSS ist ein frei konfigurierbares System. Somit sind die Programme / Module bei jedem Kunden gleich, jedoch die Konfiguration, welche den Ablauf beim Kunden steuert, unterschiedlich und auf die Wünsche des Kunden angepaßt. Bei Änderungen im Ablauf oder der Formulare bedarf es somit keines Programm-Updates, sondern kann konfigurativ realisiert werden. Das System ist wartungsfreudig und somit kostengünstig in der Haltung. Ausgeschlossen an die freie Konfiguration sind Schnittstellen von/aus dem System (z.B. Intrastat).

Eingabefelder, Formulare, Steuerungen
Basis des Systemes sind die benötigten Felder, aus denen die Formulare, Listen sowie die Steuerung generiert werden. Der Vorschlag des Versandweges basiert auf den zur Verfügung stehenden Formularen. Die Formulare sind nach Zeilen / Spalten Konfiguration aufgebaut, spezielle Tribber sind nicht notwendig, da z.Z. keine externen Druckprogramme bedient werden. Die Steuerung ist einer Interpretersprache ähnlich, die einen gewissen Befehlsvorrat (15 Befehle inkl. If-/Prüf-Algorithmen) beinhaltet. Durch Erlernen der Konfiguration eines Administrators oder den Personen im Versand des Kunden ist es möglich, daß sich die Fachabteilung EDV ihre eigene Version individuell aufbaut, ohne auf die Hilfe des Software-Lieferanten angewiesen zu sein.

Stammdaten und Tarifierung
Desweiteren sind neben den Felder, Formularen, Steuerungen auch die Stammdaten, die Stammdatenpflege, Menüs, Transfereinstellungen sowie die Tarifierung konfigurierbar. Außer einigen gewissen Restriktionen (eine Stammdatei muß 4 Zeichen beinhalten, keine Unterscheidung Klein-/Großschrift) sind die Anzahl sowie die Namensgebung bei den Stammdaten frei zu gestalten. Die Anzahl der Sichten (Views) auf eine Stammdatei ist ebenfalls nicht begrenzt und wird durch die Felderzugriffe aufgebaut. Ebenso bei der Tarifierung: Die Basis sind Feldinhalte aus der Datenerfassung. Diese Inhalte werden gegen eine Tabelle verglichen, welche dann die Tarifeinstellungen berücksichtigt, um die Sendung/Packstückposition zu tarifieren und somit einem Spediteur zuzuordnen. Dabei ist es möglich, daß eine Sendung bei mehreren Spediteuren tarifierungsrelevant wäre, es folgt eine Sortierung nach Preis. Ebenso werden Fehler innerhalb der Tarifierung (z.B. Gewichts-/ Längenüberschreitung) auf Wunsch angezeigt.